Bärenbadalm 1592m

Noch einmal in die Berge!

Mit der letzten Ausfahrt vor der Winterzeitumstellung sammelten wir bei ruhigem Spätherbstwetter noch ein paar Höhenmeter. Edgar, Anselm und Michi nutzten das herrliche Wetter und starteten am Freitagnachmittag in Bayrischzell.
Die Frage, was bloß anziehen, lang oder kurz, Jacke oder Weste, klärte jeder für sich. Immerhin bewegten wir uns in einem Temperaturbereich zwischen 21°C und 6°C und das innerhalb guter drei Stunden.

Start an der Sportalm

Zum Einfahren ging’s dann erstmal über den Ursprungpass. Edi hatte schon auf Wintermaterial umgerüstet und hatte angesichts seiner Mountainbike-Übersetzung und den 26 Zoll Laufrädern auf der Speedstrecke nach Vorderthiersee das Nachsehen.
Die Sonne stand schon tief und nach den schattigen Passagen entlang der Thierseer Ache freuten wir uns auf den moderaten Anstieg nach Hinterthiersee.

Schon bald öffnete sich der Blick nach Westen in eine Spielzeugeisenbahnlandschaft mit der Pfarrkirche St. Nikolaus von Hinterthiersee im Mittelpunkt. Auf neugeteerter Straße lief‘s dann zügig bergab wieder bis zur L37. Nochmals kurz antreten und nach 28 Kilometern erreichten wir die Schranke der Ackernalm Mautstraße. Die ersten 200 Höhenmeter bis zum Wildenkarbach gingen erstaunlich gut und wir machten Tempo. Die, während der Saison hart erarbeiteten, Höhenmeter machten sich jetzt noch einmal voll bemerkbar. Dann jedoch, drei Kurven weiter wird‘s unangenehm. Die Straße steigt auf fast 18% an und das bleibt auch so bis zur Ackernalm. Die Sonne schien uns jetzt die ganze Zeit frontal ins Gesicht und wir hatten Mühe an einem uns entgegenkommenden VW Bus quasi halbblind vorbeizuzirkeln.

Zur Käserei

Auf der Bärenbadalm

Abfahrt von der Bärenbadalm

Die Ackernalm hatte schon geschlossen. Ein paar Fotos und dann weiter bis zur Käserei. Anselm klinkte sich jetzt aus und genoss die Sonne. Edi und ich mussten noch zur Bärenbadalm, eine Frage der Ehre. Die Straße ist asphaltiert, ist aber auf manchen Karten nur als Wirtschaftsweg eingezeichnet. 222 Höhenmeter bis zur Bärenbadalm in ordentlichem Tempo. Es hat nochmal richtig Spaß gemacht. Eine SMS von Anselm „Es wird kalt“ erreichte uns auf der Abfahrt. Also nichts wie runter. Jetzt wurde es richtig zapfig. Anselm, die „Lokomotive“ (seit einem legendären Ritt durch die Jachenau) spannte sich vor den Minizug und bolzte bis ins Ziel.

Saisonausklang

Die Saison 2019 ließen wir dann bei Bier und Alm-Burger in der Sportalm ausklingen.
 
Hier gibt’s noch mehr


About Michael Rieder

2008 Gründung des Rennrad-Teams mit 4 Freunden
Auftrag: La Route des Grandes Alpes
Ziel: Alle mit dem Rennrad befahrbare Alpenpässe einmal gefahren zu sein