Bourg d'Oisans

6.August – 65km – 2180Hm
Karte mit GPS-Daten etc. findest du hier


canicross

Der Tag beginnt mit nicht endenwollendem Hundegeheul, Hundegebell.
Ein Rennen! Nennt sich Canicross und sieht so aus:

Nicht im Renntempo, sondern gemütlich steuere ich heute zunächst Bourg d’Oisans an. Ich will von hier zum Col de Solude. Sofern ich dort mit dem Rennrad überhaupt hochkomme!
Ich hatte bisher nur einen Bericht über eine abenteuerliche Anfahrt nach Villard-Notre-Dame mit dem MTB gelesen, und dass der Weiterweg zum Col de Solude nicht asphaltiert sei. Wenn dieses Teilstück fahrbar war, wollte ich hinunter nach Le Palud und noch den Col Ornon anhängen.

Villard-Notre-Dame

voie verte nach Bourg d’Oisans

Bourg d’Oisans – Anfahrt nach Villard-Notre-Dame

Zunächst rolle ich also den nagelneuen Radler-Highway „voie verte“ nach Bourg d’Oisans hinüber.

Am Ortsrand zieht sich die schmale, zu Beginn gleich mit Warnschildern versehene Straße im Abgrund entlang hoch nach Villard-Notre-Dame.

Es gilt 4 Tunnels zu durchqueren, wobei es die letzten beiden in sich haben. Der erste ist so kurz, dass man nichtmal Licht bräuchte. Der zweite war wohl wg. einer Baustelle im Tunnel, notbeleuchtet. Und die letzten beiden sind schwarz wie die Nacht. Und schmal und eng. Ich hatte vorsorglich meine Stirnlampe noch zusätzlich eingepackt. Das war gut so, mit meiner Sigma-Funzel allein hätte ich nicht viel gesehen.
Während der ganzen Auffahrt begegneten mir 3 Autos, die sich brav mit Hupen schon von weitem ankündigten. Sicherheitshalber bin ich jedesmal abgestiegen und hab mich an die Wand verdrückt(der Abhang ist im Aufstiegssinn links).

Villard-Notre-Dame

Villard-Notre-Dame

Im hübschen kleinen Weiler Villard-Notre-Dame
parkten einige Wanderer,
die in Folge dann den Weg mit mir teilten.

Col de Solude, 1686m
Auf rauem, aber noch befestigten Untergrund geht es mit ein paar kleinen Kehren hinaus auf freie Bergwiesen, führt schließlich hinaus auf eine kleine Kuppe, wo der Weg dann nach Norden einschwenkt. Hier beginnt die unbefestigte, immer geradeaus führende Piste hinüber zum Col de Solude. Anfangs noch ein hübscher, kleiner, von Baumreihen gesäumter Weg, wird er später zum breiten, fast grobschotterigen Forstweg. Am Ende, den Berg Prégentil bereits vor der Nase, wird er wieder schmäler, und nach einer etwas steileren Linkskehre steht man plötzlich am Col de Solude.
Kein gewohntes Passschild, sondern ein Wegweiser, Wanderer und parkende Autos(von Le Palud hochgekommen) lassen erkennen, dass man wieder in der Zivilisation angekommen ist.
Die Strecke ist mit dem Rennrad gut fahrbar, vielleicht stellenweise etwas ruppig. Robuste 25mm Pneus sind anzuraten. Sie ist sogar im Guide des Tourismusverbands offiziell aufgeführt. Hier heisst es, ich zitiere

„The surface is unpaved, but you can generally cycle along without any problems.“

Col d’Ornon, 1371m
Wie geplant fahre ich nun ab nach Le Palud. Der Ort Villard-Reymond bleibt dabei links liegen. Bei anfangs noch schlechtem Asphalt wird die Straße schließlich immer breiter und besser. Von Le Palud sind es jetzt nur noch 7km zum Col d’Ornon. Ab hier ist Auffahrt weder schwer, noch besonders spannend.
Im Restaurant am Pass lerne ich ein neues, super gschmackiges französisches Bier kennen.
Grimbergen – eine Klosterbrauerei – mit 6,7% fürs Helle und 6% fürs Weißbier mit Vernunft zu genießen.

Bei der Rückfahrt fahre ich über Ornon direkt hinab bis La Paute, dort gleich wieder rauf auf meinen geliebten „voie verte“ und relaxed zurück nach Allemond.